LAKI Zrt.

Der Weihnachtsmann hat uns besucht


Am 8. Dezember hat der Weihnachtsmann die Kinder bei der LAKI Zrt. besucht. Dieses Jahr haben wir einen Zauberkünstler Misa Serényi eingeladen. Die Krampusse haben gesungen und dem Weihnachtsmann bei der Übergabe der Geschenke geholfen, und die Kinder waren sehr froh.

2017.12.14.

Begehung der Vorsitzenden in der im Bau stehenden MMA-Zentrale


Am 20. November 2017 erfolgte bei dem Bau des Gebäudekomplexes der im Bau stehenden MMA Zentrale in Budapest VI. Andrássy út 101.-Bajza utca 31. eine Begehung durch den neu gewählten Vorsitzenden von MMA György Vashegyi, den Ehrenvorsitzenden György Fekete, und den Generalsekretär von MMA dr. Tamás Kucsera, die in der Begleitung und Führung unserer Firmenleiter und der an dem Projekt teilnehmenden Kollegen die bei der Hälfte der Arbeiten befindlichen Sanierungsarbeiten besichtigt haben.

Über die im Bau stehenden Arbeiten und die Planungskonzeption des Gebäudekomplexes wurden die Teilnehmer der Begehung durch den Generalplaner der Sanierung, György Fazakas kurz informiert. Bei der Besichtigung des Gebäudes konnten die Anwesenden unter anderem auch das spektakulärste Moment des Baus besichtigen: das Einheben der Elemente der Glaswand der Fassade des die zwei vorhandenen Gebäude verbindenden neuen Gebäudetraktes. Diese Glaskonstruktion zählt auch in Ungarn zu den Kuriosa, weil eine Glaskonstruktion mit so großem Glasbalken in Ungarn noch nicht gebaut wurde, sogar in Europa kommt es sehr selten vor. Am Ende der Begehung hat die Führung von MMA mit Zufriedenheit über die bisherigen Renovierungsarbeiten geredet, und hat ähnlich erfolgreiche Fortsetzung und Fertigstellung für den restlichen Zeitraum des Projektes gewünscht.

2017.12.06.

Die LAKI Zrt. hat am Freitag an dem Spitzentreffen der Bauindustrie teilgenommen


Das ungarische Baugewerbe wächst in einem früher nicht gesehenen Tempo, deshalb haben die Vertreter der Regierung zum ersten Mal seit der Wende für Freitag ein Spitzentreffen veranstaltet, mit der Teilnahme der Delegierten der zwanzig größten Bauunternehmen, der wichtigsten Teilnehmer der Branche, der Interessenvertretungen der Arbeitgeber und Arbeitnehmer – kündigte der Minister für Volkswirtschaft Mihály Varga bei der Pressekonferenz am Dienstag in Budapest an.

Bei der Pressekonferenz nach der Veranstaltung hat Mihály Varga unter anderem erklärt, dass ab Dezember in der Höhe von 20 Milliarden Forint ein Ausschreibungsprogramm zur Unterstützung der Entwicklung der Firmen in dem Baugewerbe beginnt. Mit Hilfe dieser Quelle können die Unternehmen der Branche technologische Entwicklungen, Automatisierung, Beschaffung, Kapazitätserweiterung durchführen.

Bei dem mit der Teilnahme der zwanzig größten Bauunternehmen abgewickelten Treffen wurde auch die den Kauf der neuen Wohnungen unterstützende, am Ende des Jahres 2019 ablaufende Mehrwertsteuervergünstigung erwähnt.

Nach dem Treffen hat László Koji gesagt, dass obwohl die Branche dieses Jahr für eine um 27 Prozent größere Leistung fähig ist, als im letzten Jahr, scheint es aber immer noch wenig zu sein.

Der Vorsitzende von ÉVOSZ hat betont, dass die Branche die Erwartungen auf jeden Fall erfüllen möchte, kann aber nach den wegen der jahrelang herrschenden Marktlage ausgefallenen Entwicklungen nicht so schnell nachkommen, wie es die Auftraggeber wünschen. Die Vereinbarung von Freitag erzielt die Behandlung dieser Situation.

Der presseoffizielle Text der am Freitag abgeschlossenen Kooperationsvereinbarung gibt als gemeinsames Interesse der Branche und der Regierung an, dass die heimischen Unternehmen die Ausführer der Investitionen sein können, und außerdem, dass die Auftraggeber weiterhin Vertrauen gegenüber der Marktteilnehmer der Branche haben.

Die Zielsetzung des Abkommens ist, dass die bauindustriellen Investitionen auf hohem Niveau und mit wettbewerbsfähigen Preisen verwirklicht werden. Deshalb muss man die Effizienz der Branche entwickeln, und das Ministerium für Volkswirtschaft (NGM) übernimmt, dass es die diesbezüglichen Vorschläge von ÉVOSZ unterstütz, und die Realisierung befördert.

NGM unterbreitet einen Vorschlag zu dem staatlich koordinierten Terminplan der in Rahmen des Programms „Moderne Städte“ zu verwirklichenden Bauinvestitionen. NGM unterstützt daneben die durch die Baufirmen ausgearbeitete Beschäftigungs- und Bildungsvorstellungen, sowie befördert die Erstellung der Modelle zur Finanzierung der Bauunternehmen mit dem Beiziehen der Finanzinstitute.

Quelle: magyarepitok.hu, lokal.hu

2017.12.06.

In der Budaer Burg wurde die Gedächtnisquelle „Reformation” übergeben


Am Sonntag, am 22-sten Oktober wurde die Gedächtnisquelle „Reformation”, die mit der Mitwirkung des Gedächtnisgremiums „Reformation”, sowie der Selbstverwaltung von Budavár zustande gekommen ist, in der Budaer Burg auf der Bastei vom Pascha Murad übergeben.

Im Zeichen des halbjahrtausendalten Jubiläums der Reformation wurde die Budaer Burg mit einem wichtigen Sinnbild reicher. Bei der festlichen Gelegenheit haben Dávid Illés, der evangelisch-reformierte Propst, Dr. Gábor Tamás Nagy, der Bürgermeister von Budavár, sowie Dr. Károly Hafenscher, der Ministerialkomissar des Gedächtnisgremiums „Reformation” die Anwesenden begrüßt. Im Namen der Regierung von Ungarn hat Mihály Varga, volkwirtschaftlicher Minister eine Festrede gehalten. Der letzte Sprecher des Ereignisses war Péter Gáncs, der Vorsitzende-Bischof der Ungarischen Evangelischen Kirche, der am Ende der Übergabe die Quelle benediziert hat.

Der Bürgermeister hat gesagt, dass diese Quelle gleichzeitig über die Vergangenheit, über die pure Wahrheit, und durch ihr klares Wasser über die Quelle des Lebens spricht.

Der Ministerialkomissar des Gedächtnisgremiums „Reformation” hat in seiner Begrüßung gesagt, dass viele ein monumentales Denkmal gelegentlich des halbjahrtausendalten Jubiläums setzen wollten. Das Gedächtnisgremium „Reformation” hat es aber anders gedacht. „Wir hätten bloß ein Zeichen hinterlassen wollen. Ein einfaches, protestantisch zurückhaltendes Zeichen.”

Quelle: reformacio2017.hu, evangelikus.hu

2017.11.08.

Bald beginnt die Rekonstruktion des Opernhauses


Am 25-sten September wurde der Planungs- und Ausführungsvertrag für die seit langem erwartete Renovierung des Opernhauses zwischen der West Hungaria Bau GmbH – der Épszer gAG – dem Laki Épületszobrász gAG Konsortium unterschrieben.

Es wird im Laufe der Rekonstruktion des Gebäudes auf dem Andrássy Weg und der Renovierungsarbeiten der mit ihm verbundenen Werkhauses das gebäudetechnische und elektrische Netz modernisiert. Die Fassade, der Zuschauerraum und die Logenkorridore werden sich erneuern, und sie werden in ihrem alten Glatz prunken. Die Renovierungsarbeiten der Denkmalbereiche werden teilweise durchgeführt. Die Büros, die Ankleidezimmer und die mit ihnen verbundenen Sanitärblocke werden renoviert.

2017.10.19.

Rekonstruktionsarbeiten der Synagoge in Rumbach Sebestyén Straße begonnen im Juni 2017


Die Renovierungsarbeiten am in den 1870er Jahren nach Plänen von Otto Wagner erbauten Gebäude der Synagoge unter Denkmalschutz in Rumbach Sebestyén Straße 11-13 wurden begonnen.

In den zum Projekt unter dem Titel ‚Haus des Zusammenlebens‘ erstellten Plänen ist einerseits die Rekonstruktion der einmaligen Synagoge als Ziel gesetzt, zweitens die Errichtung eines modernen Museums. Im Trakt zur Straße sind Vortragssäle, Ausstellungsräume, Cafehaus und ein Souvenirgeschäft untergebracht. In der Mitte des Gebäudeflügels im Hof steht der prächtige Synagoge-Raum, welcher als Mehrzweckveranstaltungsort fungieren wird. Der von der Synagoge und den Nachbargebäuden begrenzte schmale Hof ist geeignet, Freiluftveranstaltungen zu unterbringen.

Die Rekonstruktion der Synagoge umfasst zwei Phasen: in der ersten, kürzeren Phase werden die Abbau-, Strukturbauarbeiten, Dacherneuerung mit Beendigung im Dezember fertiggestellt. In der zweiten Phase kommt es zu den Innenarchitektur-Facharbeiten und Restaurierungsarbeiten, Fassadenerneuerung und Umgebungsarbeiten. Die Rekonstruktionsarbeiten werden bis Ende 2018 beendet.

2017.07.27.

Laki Familien-Junifest


Am 10. Juni 2017 haben wir unseren ersten Familientag mit food-truck auf unseren Standort in der Mogyoród Str. veranstaltet. Es gab teambildende Tischfußballmeisterschaft für die Mitarbeiter, und für die Kinder Ball ins Ziel werfen und mit Fußtritt ins Ziel treffen, Wettbewerb für Danteln, in dem man wertvolle Gewinne nach Hause bringe konnte. Großer Erfolg hatten die Gummirutsche, das Basteln, und die kleinen elektrischen Autos.

2017.06.30.

Niveaupreis des Baugewerbes ankündigende Tafel wurde am 31. Mai 2017 in dem Gutverwalter-Gebäudekomplex des Schlosses Esterhazy geweiht


Der durch die letzte Entwicklung des Schlosses Esterhazy in Fertőd gewonnene Niveaupreis des Baugewerbes wurde geweiht. In dem gemäß den Plänen des Architekturbüros „M Építész Iroda“ und durch die Fa. Laki Épületszobrász Zrt. durchgeführten Projekt wurde der den Teil des Schlosses bildende Gutverwalter-Gebäudekomplex, das sog. kleine Schloss erneuert.

Nach der ca. zehn Jahre lang dauernden Vorbereitungs-, Sachverständigen- und Planungsarbeit wurde in dem Projekt

- die Orangerie,
- der Wasserturm,
- das Marionett Puppenspieltheater,
- der westliche Verbindungsteil,
- sowie die Rekonstruktion und Rehabilitation des Hauses des Vogtes abhängig von ihren Zuständen im verschiedenen Niveau verwirklicht.

Den durch ÉVOSZ und durch weitere acht Bauorganisationen ausgeschriebenen Preis begründete die Jury so, dass die Rekonstruktion die Ergebnisse der historischen und archäologischen Forschungen und die Stimmung der Zeit der Familie Esterhazy hervorragend wiedergibt. „Der verfallende Gebäudekomplex hat eine neue Funktion, jetzt wird der ganze Schloss-Komplex von hier geleitet.

Die Entwicklung des Schlosses Esterhazy in Fertőd läuft seit 2009 kontinuierlich, als  III. Phase der Rekonstruktion wurde die Renovierung des kleinen Schlosses im Sommer des letzten Jahres beendet, die Phase IV. kann aus Quelle der Europäischen Union, die Phase V. aus heimischem Budget verwirklicht werden. Als Fortsetzung werden der westliche Teil und der mittlere Block des Gebäudes gebaut, sowie Belvedere und der Uhrturm wird renoviert, und die Schatzkammer bekommt ihren alten Platz zurück.

Quelle: magyarepitok.hu

2017.06.15.

Aria Hotel in Budapest wurde das Beste der Welt


Besonderen Erfolg erreichte ein von ca. seit anderthalb Jahren eröffnetes Hotel in Budapest: in der jetzt veröffentlichten Rangliste von TripAdvisor wurde das Aria Budapest für das beste Hotel gewählt. Eine der berühmtesten Reisefläche der Welt erstellte die Rangliste mit Hilfe der Bewertung der Benutzer.

Das Portal legte neben das Foto des Hotels als Illustration folgende Bewertung eines Gastes: Einfach perfekt. Ausgezeichnete Einrichtung und Ausformung, perfekte Lage, hilfsbereites Personal, sauber und modern, großartige Heilbaddienstleistungen, herrliches Frühstück, sowie geschmackvolles Nachmittagsangebot mit Wein und Käse!

Das Hotel Aria Budapest wurde im Jahre 2015 in der Hercegprímás Str. als das jüngste Mitglied der Library Hotel Collection-Gruppe eröffnet. Die Hotelkette ist wegen ihren Gebäuden mit besonderem Charakter berühmt, und legt neben der wichtigen Anwesenheit in New York in erster Linie auf die mitteleuropäische Region einen großen Wert.

Die Besonderheit des Hotels Aria Budapest ist, dass die hereintretenden Gäste ab dem ersten Augenblick mit wunderbaren Melodien umgeben sind, und die Zimmer des Hotels haben je eine Musiklegende als Thema. Das Buchungssystem des Hotel haben wir auch angeschaut: Preis für ein Zimmer für eine Nacht ab 68 Tausend Forint.

Neben dem besonderen Design hat das Hotel in Budapest einzigartiges Panorama und Dachterrasse. A High Note SkyBar bietet eine Aussicht auf die ganze Hauptstadt, sowie auf den Dom der Basilika. Das Hotel Aria Budapest wurde gemäß der diesjährigen Befragung des amerikanischen Magazins Condé Nast Traveler, an der mehr als 300 Tausend Reisenden teilnahmen, das beste Hotel der mitteleuropäischen Region.

Quelle: origo.hu

2017.01.26.