Laki Zrt.

Der Ausführungsvertrag der Musikakademie wurde unterzeichnet


Budapest, den 26. August 2011, Freitag (MTI) – Der Ausführungsvertrag zur Erneuerung der Musikakademie wurde unterzeichnet, das Dokument haben András Batta, Rektor der „Liszt Ferenc“ Musikakademie, sowie die Leiter der drei Ausführer, Arcadom Zrt., Laki Épületszobrász Zrt. und Swietelsky Magyarország Kft. signiert.

Das mir EU-Förderung auszuführende Projekt hat den Namen "die „Liszt Ferenc“ Musikakademie, die sich erneuernde Zentrale der europäischen Musikhochschulbildung" bekommen, der Wert des Ausführungsvertrags sind fast 6 Milliarden HUF, die Erneuerung muss neben Behalten der Denkmalwerte mit vollständiger Modernisierung am „Liszt Ferenc“ Platz, in 20 Monaten ausgeführt werden.

Die Arbeiten können schon am Montag begonnen werden, während die Universität in das vollständig rekonstruierte Gebäude in der Wesselényi Straße umzieht, wo im September das Schuljahr eröffnet wird.

Bei der Unterzeichnung des Vertrags hat sich András Batta Rektor erinnert, dass wegen der Quellensuche und den sich verzögernden Verfahren des öffentlichen Auftragswesens ein langer, scholliger Weg seit der Resultatverkündigung der Bauausschreibung im 2003 abgeschlossen wurde. Wie es erwähnt wurde, ist der praktische Beginn des Projekt für die Studenten, Professorenkollegium und für die Musik liebende Hörerschaft von großer Bedeutung, weil das Gebäude die geistige und künstlerische Erbschaft von Ferenc Liszt trägt.

2011.09.01.

Renovierungsarbeiten des Esterházy-Schloßes in Fertőd


Unsere Division für Bau-Investitionen und Steinindustrie arbeitet seit 2010 fortlaifend bei der Renovierung des Esterházy - Schloßes.

In der ersten Etappe der Arbeit wurde die Steinrestaurationsarbeit der Fassade erstellt und wurden die Türen und Fenster ausgetauscht, danach wurden die Arbeiten der Gehsteigbau und die Erneuerung der Nebengebäude realisiert.

Bei der in diesem Jahr erworbenen II. Etappe haben wir die architektonischen, mechanischen und elektrischen Rekonstruktionsarbeiten der Schlossflügel und des Granathauses durchgeführt.

2011.08.20.

Wir haben die erneuerte Benediktinerkirche, und das Klostergebäude in Sopron übergeben


In Rahmen des touristischen Anziehungskraftentwicklungsprogramms von Sopron wurde die unter staatlichem Schutz stehende, gotische Benediktiner Liebfrauenkirche und das Klostergebäude mit EU-Unterstützung erneuert.

Die Fa. Laki Zrt. hat die Erneuerung als Generalausführer ausgeführt, als deren Ergebnis am 14. August dr. Asztrik Várszegi, Bischof, Benediktiner-Oberabt in einer feierlichen Zeremonie das volkstümlich auch Ziegenkirche genannte Kirche aus dem XIII. Jahrhundert neu geweiht hat.

2011.08.16.

„Der Preis für den Innenarchitekten des Jahres 2010“ wurde übergeben


Zum dreizehnten Mal wurde der von Péter Laky gegründete Preis „Innenarchitekt des Jahres“ übergeben. Das Ergebnis, an dem als Ehrengast Géza Szűcs, der für die Kultur verantwortliche Staatssekretär in Vertretung des Ministeriums für National Kraftquellen teilnahm, fand zwischen feierlichen Rahmen am 13. April im Laki Handelszentrum statt.

Die Fachjury hat 2010 die Planungsarbeit der Innenarchitektur im Kodály Zentrum in Pécs als beste bewertet und zum ersten Mal in der Geschichte des Preises kommt es vor, dass wir die Planerpaare László (f) Rádóczy – Zsolt István Tolnai, die bereits 2006 den Preis gewonnen hat, wieder als Gewinner begrüßen konnten und sie neben der Gedenkplatte die eine Million- Belohnung von dem Vorsitzenden-Generaldirektor Péter Laki übernehmen konnten.

Der Vorsitzende der Jury, Dr. József Finta hat mit Freude festgestellt, im Laufe der seit 1998 existierenden Bewerbung bewies sich das Bereich 2010 als es von höchstem Rang. Er würdigte die Preisgekrönten mit den nachstehenden Wörtern: „Der hervorhebende Wert der Leistung ist, dass er fähig ist, in einer unklagbaren Einheit mit dem Gebäudekomplex zu reden, das heißt mit dem Gebäude des Hauses, während wir wissen, dass vor allem bei der innenarchitektonischen Ausgestaltung des großen Saals sehr ernsthafte funktionelle Fragen der Akustik und Stimmung gleichzeitig mit einer zusammenklingenden Frage zu beantworten waren.

Besonders die nachstehenden Bewerbungsarbeiten wurden hervorgehoben: Gebäudekomplex der Fussalakademie Ferenc Puskás von Zsuzsa Snopper, Gedenkhaus von Imre Nagy durch László Rajk, Pauliner- Karmeliter -Kloster von Éva Magyari-Béla Pazár

2011.04.14.