Laki Zrt.

Pál Somogyi hat zum zweiten Mal die Auszeichnung Innenarchitekt des Jahres bekommen


Die von Péter Laki in 1998 errichtete Auszeichnung „Der Innerarchitekt des Jahres” ist nunmehr am Montag, den 14. Dezember zum siebzehnten Mal übergeben worden, wozu die festlichen Rahmen von dem Pester Vigadó gesichert wurde.

An dem Ereignis hat György Fekete, Innerarchitekt mit Kossuth Auszeichnung, Präsident der Ungarischen Kunstakademie, Dr. József Finta, Architekt mit Kossuth Auszeichnung, Präsident der Jury und Dr. Péter Hajnóczi, Präsident der Ungarischen Architektenkammer als Ehrengast teilgenommen und Rede gehalten.

Die Auszeichnung Innerarchitekt des Jahres 2014 hat Pál Somogyi durch seine Rekonstruktion des Székesfehérvárer Szent Gellért Hotels und Studienhauses wohl verdient. Die berufliche Jury hat mit großer Freude festgestellt, dass Pál Somogyi seine Ernteriör die von ihm angewohnte, bisher gebrachte und bekannte Weise „über dem hohen beruflichen Niveau hinaus mit besonders sauberen Formen wohl verdient und mit überwältigender Eleganz verfasst hat.

Die Jury betont gesonderter Weise und spendet Lob der Gestaltung des Internationalen Ungarischen Pavillons in Velence, die Arbeit von Csaba Jakab und László Attila Márton. Das Innen spricht mit einfacher Sauberkeit, und unserem Wissen nach hat das Publikum der Biennale sehr inspiriert.”

Der Preisgekrönte hat neben der die Auszeichnung nachweisenden vergoldeten Bronzeplakette eine Prämie von einer Million Forint von Dr. József Finta, dem Präsidenten der Jury und Péter Laki, dem Gründer, dem Präsidenten-Vorstandsvorsitzenden der Firma Laki Épületszobrász Zrt. übernehmen können.

2015.12.18.

Am 9. Dezember ist das Besucherzentrum der Somogyvárer László Szent Nationalen Gedenkstätte übergeben worden


Die Investition ist eine an einer Beschaffungsbewerbung erworbene, durch die Europäische Union unterstützte Bauausführung, deren Auftraggeber das Gyula Forster Nationale Erbenschutz- und Vermögensverwaltungszentrum ist.

Bei der Investition sind ein Empfangsgebäude, das Ausstellungen des Besucherzentrums Platz geben kann und zur Verpflegung von Veranstaltungen geeignet ist, und ein Ankunftsgebäude, das bedienende Wasserblöcke und Kleiderräume umfasst, ausgeführt worden. Die Ausführungsarbeiten haben sich auch auf das geschützte Kunstdenkmalgebiet der Kupavárhegy Ruinen ausgedehnt.

Im Interesse der Zugänglichkeit und Zusicherung der Parkplätze sind eine neue Straßenverbindung sichernde, mit Asphalt und Straßenbelag versehene Verkehrsstraßen und Parkplätze zustande gekommen. Das Empfangsgebäude ist außer seiner Eingangsfassade und zugedeckter Höfe unter die Erde gesenkt entstanden und mehr als 1050 Lavendel sind hier angepflanzt worden. Die beiden Gebäude sind durch Freilichtveranstaltungsräumlichkeiten mit Steinbelag, geeignet für Freilichtveranstaltungen, durch Grünfläche mit farbreichen prachtvollen Stangen und angesiedelt mit Ziergras verbunden.

Auf dem Naturschutzgebiet, das die Gebäude des Besucherzentrums und das Ruinengebiet voneinander trennt, haben wir die Verbindung der beiden Gebiete durch einen von der Bodenfläche erhobenen Waldweg mit Eichenholzstruktur gesichert.

Bei den landschaftsarchitektonischen Arbeiten sind Stützmauer mit Holzstruktur, die den Gefällen des Gebietes folgen, entstanden, durch die für die Besucher die Umgänglichkeit der Anlage, der Obstplantage und des Weingartens mit eingegrenzten Spazierwegen sichergestellt wird. Auf dem Gebiet hat der Landschaftsbau die Ansiedlung von beinahe 4550 Weintrauben, mehreren Hunderten von Bäumen, mehreren Tausenden von Gebüschen und die Begrünung des Gebietes umgefasst.

Auf der Einweihungsfeier hat László L. Simon, der Staatssekretär der Ministerpräsidentschaft unter anderem auch darüber gesprochen, dass das neue Besucherzentrum die touristische Anziehungskraft des Raums von Süd-Plattensee vergrößert, und gleichzeitig hat er sich geäußert, dass die Investition die „Ouvertüre“ der weiteren Entwicklungen werden sollte, durch sie die ehemalige Pracht des Benediktinerklosters und der Kirche vorgestellt werden könnte.

József Attila Móring, der christlich-demokratische Parlamentsabgeordneter, der frühere Bürgermeister von Somogyvár hat in seiner Rede betont, dass die Bedeutung der Siedlung Somogyvár besteht darin, dass sich „das alte Pagan Ungarn“ und „das christliche europäische Ungarn“ hier zusammentreffen.

2015.12.18.

Nikolaus Tagesfest bei der Firma Laki Zrt.

Zur größten Freude der Kinder ist am 7. Dezember der Nikolaus auch bei den Kindern der Firma Laki Zrt. eingetroffen, die anschließend der musikalischen Vorstellung der Krampens den Nikolaus mit der riesengroßen Buckelkraxe mit großer Freude empfangen haben. Alle Kinder haben sich die guten Ratschläge und die Geschichten des Weißbärtigen über seinen Weg, sowie seine zahlreiche Sachen zu tun angehört. Mit großem Vergnügen haben sie seinen Bewegungen gefolgt, währenddessen jeder ein kleineres oder größeres Geschenk erhalten hat.


2015.12.07.

The renewing Market-House on the Klauzál Square

We would like to represent the history of the amazing transformation of the Market-House with the following video.


2015.12.03.

Wallfahrtsort von Máriagyűd am 8. Oktober übergeben


Beim Eröffnungsfest gaben György Udvardy, Bischof von Pécs (Fünfkirchen) und László Hegyi, stellvertretender Staatssekretär verantwortlich für Minderheiten- und Zivilgesellschaftsfragen beim Staatssekretariat eine Rede.

Durch die Renovierung der Kirche, Einheiten in der freien Luft, des Altars, der Kapelle, der Statuen und Bänke weiterhin durch die Errichtung der den Zugang erleichternden Fallfahrtwege kann die Bedienung der Besucher aufs Leistungseben des 21. Jahrhunderts verwirklicht werden, und es ist gehofft, das Erlebnis wird durch diese Entwicklungen noch dauerhafter.

Als Ergebnis der Arbeiten wurde die Kirchenfassade erneuert, zusammen wurde die Statik des Gebäudes befestigt. Im Laufe der Umweltregelung wurden neben Strebewände- und Treppenbau bedeckte Flächen errichtet, und die Trinkbrunnen vom H. Franz wurde rekonstruiert.

Neu am Wallfahrtsort ist die Promenade mit Rosenkranz. Die kleinen Lichter am Promenadenrosenkranz werden von Lichterkette gebildet, die fünf großen Augen werden an den Hauptstellen, bei Raststellen von Verkleidungsmotiven symbolisiert.

Quelle: magyarkurir.hu

2015.11.05.

Ausführung des Rehabilitationszentrums in Árnyas Straße, Pécs (Fünfkirchen) beendet


Nach dem Abbau von mehreren Gebäuden auf dem Universitätsgelände von Pécs wurde das zwei- stöckiges Rehabilitationszentrum und die dazu gehörende Anlage zum Parken erbaut. Im neuen Gebäude wurden auch Untersuchungsräume untergebracht, mit einer großen Wartehalle, von wo die Kunden mit Hilfe eines Rufsystems geleitet werden.

Die Ausführung lief in einem extrem erhöhten Tempo und wurde innerhalb von 5 und halb Monaten verwirklicht, zur größten Zufriedenheit des Investors. Das Gebäude wird gemeinsam vom Nationalen Rehabilitations- und Sozialamt und des Regierungsamt Komitat Baranya verwendet.

2015.11.05.

Richtfest in der Burg von Füzér


Die Giebel des Empfangsgebäudes, Schlosses und der Kapelle der Burg von Füzér erreichten ihren höchsten Punkt, dadurch ist ein neuer Meilenstein des Projekts gekommen. Aus diesem Anlass wurde das Richtfest des Schlosses der oberen Bug und der gotischen Kapelle am 17. Oktober gefeiert.

Im Rahmen des Festes wurde in Anwesenheit von Béla Glattfelder, Staatssekretär für Wirtschaftsregelung ein Richtkranz am Kreuz auf dem Dach der Burgkapelle gelegt, danach wurde die Landesflagge geweiht, welche auch im Rahmen des Festes gelegt und auf der unteren Bastei hochgezogen wurde.

Die Rekonstruktion der Burg von Füzér in der Glanzzeit im 16-17. Jahrhundert wird aus mehr als 2 Milliarden Forint verwirklicht, welche die Besucherbedürfnisse des 21. Jahrhunderts mit fantasievollen Lösungen erfüllt. Der Schlossflügel der Burg, die gotische Kapelle und die untere Bastei werden ausgebaut. Das Projekt wird voraussichtlich bis zum Jahresende zu Ende gebracht, so ab der Frühlingsöffnung in 2016 kann sie schon besucht werden.

Quelle: boon.hu

2015.10.19.

Nach 11 Monaten Renovierung Markthalle am Klauzál Platz eröffnet


Das Gebäude wurde bis zur Struktur abgebaut, weil es an mehreren Stellen durchnässt war und im Laufe der langen Jahre lebensgefährlich wurde. Nach der Renovierung können die Käufer in einer klaren, leicht begehbaren Markthalle würdigen Gebäude bummeln, welche ihre Zeit vormittags am Klauzál Platz verbringen wollen.

Rolltreppen wurden eingebaut und die Markthalle wurde mit einem Panoramalift bereichert, aus dem kann die komplette Anlage gut beobachtet werden. Von dem oberen Geschoss kann man in jedes Geschäft einsehen, das macht das Erlebnis noch interessanter, sogar können die Neugierigen hinter den Ladentisch des Metzgers Einblick gewinnen.

Quelle: velvet.hu

2015.10.19.

Am 19. Juni fand das offizielle Eröffnungsfest vom Fertőrákosi Kőfejtő és Barlangszínház (Steinbruch und Höhlentheater von Fertőrákos) statt


Das heute eröffnete Steinbruch und Höhlentheater dient der ungarischen Kultur und Bildung - erklärte László L. Simon, Parlamentsstaatssekretär der Ministerpräsidentschaft vor dem im Theater am Freitagabend veranstalteten festlichen Konzert.

Im Laufe der Investition wurde die Theaterbühne komplett renoviert und die Theaterbeleuchtung und Tontechnik wurden auch modernisiert. Mit dem Ziel von Kenntnisvertrieb wurde ein moderner Lehrpfad zustande gebracht, mit interaktiven Stellen, die Herausbildung der Höhle, die Gesteine, die Geschichte und Umstände ihrer Entstehung darzustellen.

Quelle: hirado.hu és napigazdaság.hu

2015.06.30.

Am 10. Juni wurden die erneuerten Parkteile des Schlosses Eszterházy übergeben


János Lázár teilte mit, nach den Plänen der Regierung werden die bisher renovierten Esterházy-Schätze, welche zur Zeit im Kunstgewerbemuseum sind, zurück nach Fertőd verlegt. Daneben ist die Regierung ’entschlossen und engagiert sich’, dass das Opernhaus, das Grab von Miklós Esterházy und seiner Gemahlin, Gräfin Margit Cziráky, der Wasserturm, die Reithalle und alle solchen Einrichtungen, welche zum Schloss gehören, renoviert werden,

Die Geschichte des Schlosskomplexes auffrischend sagte der Politiker, wem, der die Barockkultur kennt, klar ist, der Garten und das Gebäude sind nebeneinander beigeordnet, der Nachlass von Miklós Esterházy Fényes ist ein Beweis, dass der Barock auch eine Lebensform ist. Vielen ist es nicht klar, wir besitzen einen der schönsten Barockkomplexe Europas.

Nach László Anzelm Bodrogai, Hauptdirektor von dem Eszterháza Kultur-, Forschungs- und Festivalzentrum wird der im 1908 von Gräfin Margit Cziráky gegründete Garten der größte Rosengarten Ungarns und bekommt auch die Funktion einer Genbank, da mehr als siebenhundert Rosensorten des internationalen anerkannten Rosenzüchters Gergely Márk in eigener Zucht hier angepflanzt.

Im Englischen Garten, welcher im Jahr 1906 entstand, wurden die Gehwege neugemacht und es wurden Schilder über die Pflanzen aufgestellt. Im Nordpark wurden die Bäume wieder instand gesetzt.

Quelle: kormany.hu (MTI) Foto: Csaba Pelsőczy / FM

2015.06.30.

Technische Abnahme des Steinbruchs und des Höhlentheaters in Fertőrákos hat stattgefunden.


Auch Prämier von Ungarn Viktor Orbán und Minister der Präsidentschaft János Lázár haben den Steinbruch bei ihrem Besuch in Sopron in Gesellschaft des Bürgermeisters dr. Tamás Fodor besichtigt, und sie haben bezüglich der durchgeführten Arbeiten ihre Anerkennung ausgesprochen.

Die Höhlentheater in Fertőrákos bietet seinen Besuchern nach dem Eröffnungsgala am 19. Juni 2015 eine Vielzahl von Programmen.

Foto: Tamás Pluzsik

2015.04.16.

Umbau des Balassa János Spitals und Zubau eines neuen Gebäudeflügels


Mit der Beendigung der Bauarbeiten wurde ein neues Gebäude mit vier Stockwerken erbaut bzw. der vorhandene Operationssaal in der Diagnostikeinheit und die Röntgenabteilung wurden renoviert – bei fortlaufendem Betrieb.

Der Umbau der Räumlichkeiten der Röntgenabteilung wurde infolge der Installation der neu beschaffenen Anlagen der Patientenuntersuchung nötig, was mit der Verstärkung der Struktur verbunden war. Infolge der Nähe des Operationsblocks was eine sehr disziplinierte Arbeitleistung nötig. Das Operationsblock und das neue Gebäude wurde mit einer Bücke verbunden, wobei die komplette Fassadeglaswand teilweise ab- und umgebaut werden musste.

Im neuen Gebäudeflügel wurden zur ambulanten und stationären Krankenversorgung nötige Räumlichkeiten errichtet , für Leute mit Seh- und Hörstörungen stehen Blindbahnen und mobile Induktionsschlingen zur Hilfe

Die Installationssysteme wird von einem modernen Gebäudeüberwachungssystem kontrolliert. Es wurden zahlreichen Krankenuntersuchungszimmer und Krankensäle auf mehreren Stockwerken erbaut, den Bedürfnissen von heute entsprechend.

Im Gebäude mussten 3 Aufzüge mit Rücksicht auf die Anforderungen des reibungslosen Verkehrs eingebaut werden. In den warmen Sommerperioden machen die Deckekühlung und die vor die Fenster platzierten Schatten die Temperatur angenehmer.

2015.02.09.

Pécs, Renovierung der Kathedrale und des Getreidespeichers


Die bedeutendsten Aufgaben des Südostturms der Kathedrale waren die Steinrestaurierungsarbeiten der kompletten Fassade, die Renovierung der inneren Treppengeländer und der Tausch der Deckeholzstrukturen.

Es wurden neue Wasserableitungspunkte errichtet, und unter Apostolok (Apostel) wurde ein neuer Kanal gelegt. In die Mitte des renovierten Dachs wurden aus Stahlstruktur ein Podest und ein Gehweg aus dem Südwestturm auf den aus dem Dach hervorstehenden Steinpfeilern erbaut. Weiterhin wurde die Beleuchtung der Kathedralefassade und der inneren Räume komplett neu gemacht.

Im renovierten Bischofsgetreidespeicher wird ein Keller auf zwei Geschossen mit Ausstellungsaalen und einer Bewirtungsfunktion in Betrieb gesetzt. Am Erdgeschoss erwartet ein Filmvorführraum die Gäste, am erstem Stockwerk sichern ein Konferenzsaal und ein separater Raum Platz zur Veranstaltungen in Zukunft.

Im Gebäude helfen zwei Lifte den Verkehr zwischen den Stockwerken. Die Dachstruktur musste durch Einbau einer Stahlgitterstruktur umgebaut werden und die Hausinstallationsanlagen wurden im Dachbereich untergebracht. Die Fassade erhielt eine neue Oberflächebehandlung und neue Fenster wurden durch Neufertigung der Zimmerfutter eingebaut.

2015.02.09.