Laki Zrt.

Aria Hotel vor Vollendung


Unser Projekt vom Hotel Aria mit fünf Sternen unter Hercegprímás utca 5 in der Nachbarschaft der Basilika steht vor Vollendung, derer Generalausführungsarbeiten wurden im Juli 2013 begonnen. Für die Innenarchitektur des auf Musikthematik erbauten Luxushotels mit 49 Zimmern auf neun Stockwerken zeichnet VarroDesign. Die Zimmer sind namhaften Komponisten, Musikern gewidmet und die Stücke der Musikbibliotheken, Bücher und DVD werden zur Verfügung der Gäste gestellt.

Das Gebäude sichert die Luxuserholung der Hotelgäste in der Innenstadt mit mehreren besonderen technischen Einzellösungen. Zum Beispiel entspricht jedes Hotelzimmer den akustischen Anforderungen eines ‚Konzertsaals’ – durch die Trennwände mit akustischer Tondichtung und Schichtordnung und durch die entwickeltesten Zimmertonsysteme. Das komplette Hausinstallationssystem des Gebäudes ist – in der heute noch fast Sonderweise - komplett frei vom Erdgas, der Heizungs- und Kühlungsbedarf der vollen Leistung wird durch das modernste Luft-Wärmepumpsystem gesichert – so wird es geleistet, die Betriebskosten in geeigneter Größenordnung zu halten.

Eine weitere technische Besonderheit des Projekts ist es, infolge der frequentierten Lage des Gebäudes weiterhin des aufs Dachgeschoss geplanten SKYBARs wurde die komplette Hausinstallation (lufttechnisches System, Wärmezentrale, Hi-Fog Zentrale, Beckeninstallation usw.) nicht auf Dachgeschoss, sondern im Tiefkeller untergebracht. Auf dem Kellergeschoss des Gebäudes wurde HARMONY SPA errichtet, wo ein Schwimmbecken, Jakuzzi, Massageräume, Saunen, Dampfbad, und Fitnessraum untergebracht wurden, dadurch wird den Gästen die Möglichkeit zur vollen Entspannung und Erholung gesichert. Am Erdgeschoss sind das Restaurant und die Schauküche, das Bar, die Bibliothek und sonstige Gemeinschaftsräumlichkeiten errichtet, im SKYBAR am Dachgeschoss können sich die Besucher das Panorama über die Stadt genießend erholen.

Im Innenhof des Gebäudes mit Hausflur wurde das ATRIUM errichtet, welches – eine Besonderheit in Europa – durch ein Bogenglasdach ausschließlich aus Glaselementen ohne Stahltragstruktur gedeckt ist, dessen Leichtigkeit den Gästen eine wirklich besondere Stimmung und einen Raumsinn verleiht.

2014.12.02.

Besucherzentrum Somogyvár wird erbaut


Der in der Mitfinanzierung des Europäischen Regionalen Entwicklungsfonds und der Ungarischen Regierung zu verwirklichende Projekt unter dem Titel ‚Entwicklung von der Somogyvár, Benediktinerabtei St László Nationalen Gedenkstätte’ erreichte einen neuen Meilenstein: im Herbst 2014 beginnt der Bau des Besucherzentrums in der Nachbarschaft der Ruinen der Benediktinerabtei.

Der Vertrag über die Ausführungsarbeiten der Investition wurde von Sághi Attila, Präsident der Gyula Forster Nationalzentralstelle für Kulturerbeschutz als Projektinhaber und Laki Péter, Präsident-CEO von LAKI Zrt als Gewinner des öffentlichen Vergabevorgangs für Ausführung abgezeichnet. Die festliche Unterzeichnung wurde von der Verwaltung der Gemeinde Somogyvár untergebracht, so wurde es betont, dass die Verwaltung die Errichtung des Vorhabens als Kooperationspartner unterstützt.

Das Projektziel ist die würdige Darstellung des Lebenswerks vom König Szent László und der Abteigeschichte. Die Entwicklung umfasst die Denkmalerhaltung des offenen Ruingeländes der Abtei in besonderer Naturumgebung, und auch die Umgebungsfeldarbeit auf dem Gelände zwischen dem Ruingelände und Besucherzentrum. Das Besucherzentrum vertraut die Besucher das Erlebnis der Geschichte mit komplexen Fremdenverkehrsdienstleistungen, Verwendung der modernsten Museumstechnologie, durch Benutzung von interaktiven Elementen an.

Quelle: forsterkozpont.hu

2014.10.30.

Burg Füzér wird renoviert


Das Projekt der Füzér Burgverwaltung mit dem TItel ’Élő Vár Zemplénben’ (Lebendige Burg in Zemplén) erhielt vor zwei Jahren einen nicht zurückzuzahlenden Zuschuss im Betrag von 1 Milliarde 544 Millionen Forint, das Vorhaben wird im Rahmen des Nord-Ungarn Operativen Programms des Neuen Széchenyi Plans verwirklicht, die Ausführungsarbeiten werden von Laki Zrt durchgeführt, diese werden wie geplant in einem Jahr geleistet.

Das Projekt der Füzér Burgverwaltung mit dem TItel ’Élő Vár Zemplénben’ (Lebendige Burg in Zemplén) erhielt vor zwei Jahren einen nicht zurückzuzahlenden Zuschuss im Betrag von 1 Milliarde 544 Millionen Forint, das Vorhaben wird im Rahmen des Nord-Ungarn Operativen Programms des Neuen Széchenyi Plans verwirklicht, die Ausführungsarbeiten werden von Laki Zrt durchgeführt, diese werden wie geplant in einem Jahr geleistet.

Richárd Hörcsik (Fidesz-KDNP), Abgeordnete dieser Region sagte den Journalisten nach der Grundsteinlegung: obwohl jetzt die Teilrenovierung der Burg beginnt, ist die komplette Renovierung das Ziel, dazu sichern die jetzigen Entwicklungsquellen der Union die Möglichkeit. Die jetzigen Arbeiten umfassen die Teilrekonstruktion der sogenannten Oberburg, der Palastflügel, die Burgkapelle und die untere Bastei: werden erneut.

Angeschlossen dazu wird ein IT-System auch ausgebaut, welches den Kontakt zwischen den jetzigen und zukünftig zu erbauenden Touristensehenswürdigkeiten, die IT Steuerung, die Sicherheitstechnik, und das Kartensystem sichert. Die Entwicklung hat das Ziel, dass eine der größten Fremdenverkehrssehenswürdigkeiten der Zemplén Region in den Mittelpunkt des Fremdenverkehrs gelingt.

Quelle: MTI és havasok.hu

2014.10.30.

Klauzál Platz Markthalle wird renoviert


Im August 2014 begann Laki Épületszobrász Zrt die Renovierungs- und Umbauarbeiten der Klauzál Platz Markthalle unter Budapest, Bezirk VII Akárcfa utca 42-48, im Laufe wird das Markhallegebäude komplett erneuert.

Das primäre Ziel des Programms zur Renovierung, zum Umbau des im Jahr 1897 erbauten, sich in Umgebung von Denkmälern befindlichen unter lokalem Schutz stehenden Gebäudes und zu derer Erweiterung mit Galerie ist, die Marktfunktion zu erhalten neben Unterbringung des vorhandenen Lebensmittelkaufhauses.

Die Layoutpläne der Renovierung versprechen viel Hoffnung. In dem zeitgenössischen Bühnenbild, zwischen der Gusseisengebäudestruktur und der Dachholzverkleidung wird die Technik der Gegenwart – Rolltreppen, Aufzüge – eingebaut.

Ende der Ausführungsarbeiten ist im September 2015 zu erwarten.

2014.10.30.

Besucherzentrum des Getreidespeichers der Pannonhalma Abtei eingeweiht


Am 10. Juli 2014 wurde das Besucherzentrum des Getreidespeichers der Pannonhalma Abtei eröffnet.

An diesem Tag wurde das Gebäude von János Lázár, Minister für die Leitung des Ministerpräsidentenamts festlich eingeweiht, in welchem neben den ständigen und temporären Ausstellungssälen auf etwa1000 m2 auch ein Konferenz- und Kulturveranstaltungszentrum mit einem Großsaal von einer Kapazität von 180 Personen und einem Sonderraum für 15 Personen bzw. mit der diese bedienend modern ausgerüsteten Küche errichtet wurde. Im Gebäude erwarten die Touristen weiterhin ein Café und eine Konditorei, ein Geschenksgeschäft, Informationspunkt für Touristen, zusammen mit der damit verbundenen Besucher- und Familien freundlichen Serviceinfrastruktur.

Mit Bezug auf die jetzt eröffnete, über 1,5 Milliarden Forint errichtete Investition erinnerte der Minister: in der am Ende des Vorjahrs abgeschlossenen Finanzierungsphase unterstützten die Regierungen ohne Parteiunterschied die Entwicklung der Pannonhalma Abtei, so gewann die Pannonhalma Benediktiner Gemeinschaft zwischen 2007 und 2013 auf Investitionen den Betrag von etwa 5 Milliarden insgesamt von der Union und der ungarischen Regierungsquelle.

Gesegnet die renovierte Einrichtung sprach Bischof Asztrik Várszegi Hauptabt: sie bekommen Kraft, die in Trümmer zerfallenen Wände neu zu bauen, ‚unsere Grundstellung ist es, wir lieben diesen Ort.’

Quelle: MTI, kormany.hu

2014.10.30.